Ioannis Moraitis gibt Insidertipps: wo wohnt man günstig und lebenswert?

Für viele Menschen passen die Begriffe günstig und Berlin nicht in einen Satz. „Es gibt durchaus Stadtteile, in denen man in Berlin preiswerter als in den Trendkiezen wohnt. Die Lebensqualität ist 
hier nicht geringer“, sagt Ioannis Moraitis und spricht von Geheimtipps erst entstehender 
Wohntrends. „Wer den Quadratmeterpreis vor den Faktor Coolness stellt, kann auf der Wohnungssuche in der Landeshauptstadt bares Geld sparen.“ Ioannis Moraitis ist seit mehr als 15 Jahren auf dem Immobilienmarkt tätig und beschäftigt sich als Geschäftsführer der hedera bauwert seit nun mehr 8 Jahren speziell mit Berlin. „Die Zeiten haben sich verändert und es ist offensichtlich, dass der Boom der Stadt zu einer Verteuerung der Wohnkosten geführt hat.“

Nichtsdestotrotz, da ist sich Ioannis Moraitis sicher, bietet die Stadt eine enorme Bandbreite an Potenzial. Wer exklusiv wohnen möchte, muss beispielsweise in Charlottenburg, in Tiergarten oder Mitte tiefer in die Tasche greifen.

„Wer hingegen das pure Leben und bezahlbare Konditionen sucht, wird in Lichtenberg, Spandau und Wedding begeistert sein. Ruhe und bezahlbare Preise sind hingegen in Pankow und Reinickendorf, in Tempelhof und einem Großteil der nördlich, östlich und südlich angesiedelten Stadtbezirke
 möglich. Berlin bietet für jeden Anspruch und finanziellen Background Möglichkeiten“, weiß Ioannis Moraitis und beruft sich in seinen Aussagen auf die eigenen Erfahrungen und statistische Werte.

Günstige Kieze im Verhältnis zur Lebensqualität

„Für Neuberliner spielt vor allem der kulturelle Aspekt eine wichtige Rolle. Von den über 10.000 Zuzüglern jedes Jahr suchen mehr als 60 Prozent vor allem belebte, mit vielen Restaurants und multikulturellen Angeboten durchzogene Kieze“, sagt Ioannis Moraitis. „Da aber nicht nur Studenten, sondern auch immer mehr Familien nach Berlin kommen, herrscht auch in den ruhigen und bezahlbaren Stadtteilen eine hohe Nachfrage.“ Teuer und ruhig ist es vor allem im Südwesten Berlins, wodurch Stadtviertel wie Steglitz, Zehlendorf und Wannsee oder Lichterfelde nicht zu den bevorzugten
 Gegenden mit dem Fokus auf günstiges Wohnen zählen“, gibt Ioannis Moraitis zu bedenken. Schon ein kleines Stück weiter südlich kommen Naturliebhaber mit dem Wunsch zum bezahlbaren Wohnen auf ihre Kosten. Diese Tendenz setzt sich im Osten und auch in den nördlichen Stadtteilen fort. „Berlin ist also nicht, wie häufig verallgemeinert wird, in der Gesamtheit ein teures Pflaster“, sagt Ioannis Moraitis und verweist auf die Preisunterschiede, die zum Beispiel zwischen Prenzlauer Berg und Tempelhof sehr deutlich hervortreten.

„Lebenswert ist ein frei definierbarer Begriff“, gibt Ioannis Moraitis zu bedenken. „Immerhin sind die Ansprüche und Bedürfnisse der Menschen individuell.“

Wer das pulsierende Leben sucht, wird in einem ruhigen Kiez trotz günstiger Preise nicht glücklich werden. Wer hingegen Ruhe schätzt, wird sich im lebhaften Spandau nicht zuhause fühlen. „Kaum eine andere Stadt bietet eine so breit gefächerte Vielfalt wie Berlin. Das spiegelt sich in den
 Wohnkosten, aber auch in der Lebensqualität wider.“ Ioannis Moraitis empfiehlt Alt- und 
Neuberlinern gleichermaßen, sich vor der Orientierung auf die Wohnkosten mit den Unterschieden des Wohnumfeldes zu beschäftigen. „Wenn grüne Areale geschätzt werden, hat die Stadt in jedem Kiez das passende Ambiente zu bieten. Parkanlagen in den innerstädtischen Bereichen und Wälder, die an die Randbezirke angrenzen, bieten sich für den Sport und die Freizeitgestaltung in der Natur an.

„Ioannis Moraitis findet, dass Berlin eine der lebenswertesten Städte überhaupt ist. “ Umso schöner
 ist es, dass die Metropole für jeden Anspruch und jeden Geldbeutel Möglichkeiten aufweist.

Trotz der enormen preislichen Unterschiede zwischen den teuersten und günstigsten Stadtvierteln, darauf verweist Ioannis Moraitis, ist Berlin im Mietpreis- und Immobilienspiegel teurer als
 ländlichere Regionen oder Kleinstädte. Wer dennoch nicht auf den Charme der Metropole verzichten möchte, kann seinen Kiez anhand der bevorzugten Lebensphilosophie auswählen und mit allen Wünschen eine preiswertere Alternative als das mittlere Zentrum wählen.

 

Eine Eigentumswohnung ist etwas für „Bestverdiener“. Ioannis Moraitis sagt NEIN!

Ioannis Moraitis - Eigentum Berlin

Viele Menschen denken beim Kauf von Wohneigentum an ein Einkommen, das weit über dem Durchschnitt liegt und die Anschaffung „rechtfertigt“. Doch die Realität sieht anders aus, weiß Ioannis Moraitis von der hedera bauwert. „Nicht nur Best- und Gutverdiener, sondern jeder sollte über Wohneigentum nachdenken.“

Die Investition konzentriert sich natürlich bestenfalls auf einen Markt, der sich kontinuierlich verknappt. Und hier steht Berlin an der Spitze, sagt Ioannis Moraitis und hat mit dieser These recht.

Im Prenzlauer Berg sind Eigentumswohnungen kaum noch bezahlbar. Aber auch hier hat Ioannis Moraitisvon der hedera bauwert eine Lösung für Interessenten. Und wer mit einem geringeren Investitionsgeld mehr Rendite erzielen möchte, konzentriert sich ganz einfach auf Bezirke, die jetzt aufstreben, aber in ihrer Kapazität noch nicht am Limit sind. Ioannis Moraitis spricht in diesem Zusammenhang beispielsweise von Friedrichshain, von Neukölln oder von Teltow.

„Die monatlichen Mietkosten können ganz einfach in die Tilgung einer Baufinanzierung umgewandelt werden. Und auf diesem Weg haben Familien und Paare auch in Berlin eine Chance, sich mit Eigentum für mehr Wohnsicherheit in einer angesagten Gegend der Landeshauptstadt zu entscheiden.“

Der Markt verknappt sich kontinuierlich. Die hedera bauwert unter Ioannis Moraitis ist ständig auf der Suche nach Objekten und Baugrundstücken, in denen im Berliner Raum Wohnträume kreiert werden. Luxus, beste Lagen und modernes Wohnen stehen bei allen Projekten von Anfang an im Mittelpunkt. Die Spezialisierung auf Alt- und Neubauten, sowie auf den Ausbau von Dachwohnungen gibt selbst in einer Stadt wie Berlin neuen und ungeahnten Spielraum. Nach der Wende regierte der Leerstand, der sowohl Büros wie Wohnhäuser betraf. Die innerstädtischen und auswärtigen Investoren haben beizeiten erkannt, dass Berlin ein Menschen-Magnet und damit ein guter Investitionsstandort ist.

Ioannis Moraitis: „Heute ist es für „Nicht-Ortskundige“ beinahe unmöglich, Eigentum in Berlin zu erwerben.“

Mit der Unterstützung von Ioannis Moraitis und der hedera bauwert verschwinden Probleme und weichen der Sicherheit, für jede Vorstellung vom modernen und selbstbestimmten Wohnen ein geeignetes Objekt zu finden. Schon in der ersten Beratung wird klar: die hedera bauwert hat Ahnung und uneingeschränkte Kernkompetenz.

Eigentum finanzieren ist eine weitaus bessere Option als Miete zahlen. Da die monatliche Ratenbelastung auf den Verdienst abgestimmt werden kann, muss man für den Kauf einer Eigentumswohnung oder eines Hauses nicht unbedingt zu den Bestverdienern zählen.

Lohnt sich finanziell ein Umzug aufs Land – von Ioannis Moraitis

Ioannis Moraitis - Landleben

Ioannis Moraitis sagt, dass das Landleben oft ruhiger und entspannter ist als in der Großstadt. Stimmt, allerdings steigen die Wohnkosten stetig an und das nicht nur in den Städten, sondern auch immer mehr in dem umliegenden Speckgürtel. Ehe ein Umzug in Betracht gezogen wird, sollten Stift und Taschenrechner gezückt werden. Zu der eventuell preiswerteren Immobilie kommen nämlich noch ganz andere Kosten hinzu. Wer auf dem Land wohnt, fährt oft viele Kilometer mit dem PKW und verbraucht viel Benzin. Nicht nur zur Arbeit, sondern auch zu allen anderen Aktivitäten wird der Wagen künftig genutzt. Eine Reparatur aufschieben oder ohne Auto leben geht meist nicht, da der PKW ein täglich gebrauchter Alltagsbegleiter ist.

Ioannis Moraitis: „Landleben versus Stadt – beides hat Vorteile!“

Das Leben auf dem Land bietet in der Umgebung viel Natur. Für Menschen, die gerne an der Luft sind, vielleicht Hund und Kinder haben oder reiten – perfekt. Für alle anderen bedeutet das vor allem, dass die nächste Apotheke vielleicht 10 km entfernt ist, der Bus, wenn überhaupt, nur einmal pro Stunde fährt und ein Facharzt erst in der nächsten Großstadt zu finden ist. Die Kosten für Verkehrsmittel und die investierte Lebenszeit steigen rapide an.
Ehe eine Immobilie gekauft wird macht es Sinn, sich zu notieren, welche Dinge des täglichen Bedarfs regelmäßig benötigt werden. Dazu zählen Schulen, Ärzte, Freizeitaktivitäten aber auch die Entfernung zu Arbeit, Freunden und Familie.

Ioannis Moriatis: „Welche Wünsche und Vorstellungen treffen auf die Fakten?“
Rechnen Sie sich durch, ob sich ein Umzug aufs Land für Sie lohnt. Nur wegen der günstigeren Preise sollten Sie diesen Schritt nicht wagen. Auch wenn die Immobilie günstig zu haben ist, werden die investierte Zeit und die Kosten für Nahversorgung und Wege zu allen notwendigen Stätten immens ansteigen. Es müssen ausreichend Rücklagen geschaffen werden für die Anschaffung von neuen Autos und ihre notwendigen Instandsetzungen.
Hängt Ihr Herz am Landleben? Dann werden Sie vermutlich glücklich. Wollen Sie nur umziehen, weil es auf dem Land billiger ist? Dann überlegen Sie noch einmal ganz genau, ob Sie sich das in der Praxis vorstellen können.